Optimale Hochzeitsparty

5 Tips für eine optimale Hochzeitsparty

Hochzeitsfeier

Hey ihr lieben! Das hier sind meine 5 Tipp was ihr tun könnt, damit eure Hochzeitsparty der ultimative Knaller wird!

Wie ich in meiner Überschrift schon erwähnt hatte, dreht sich bei diesem Post alles rund um Hochzeitsparty, Hochzeits DJ, Hochzeits Musik und Party. Eine Hochzeitsparty ist in etwa mit einem Restaurant vergleichbar. Wenn der Nachtisch

Sch…e ist, ist es 30 mal schlimmer wie die Vorspeise war. Wenn, Onkel Jürgen mit seinem Gitarrensolo den Gästen die Verzweiflung ins Gesicht gespielt hat, kann es eure Hochzeit überhaupt nichts anhaben wenn die Party bombastisch war! 

Deshalb der erste Tipp …
  1. Der Zeitplan

Euer Zeitplan darf nicht nur ein Grundriss sein. Den Zeitplan müsst ihr sehen, wie eine Gebrauchsanweisung, wie ein Drehbuch. Wenn ihr zu sehr davon abweicht, dann geht der Schluss meistens nach hinten los. Der Plan ist deshalb so wichtig, weil je mehr sich der ganze Spaß verzögert, desto später geht die Party los. Und je später die Party losgeht, desto früher ist sie zu Ende. Logisch! Meistens haben die Hochzeits Locations Deadlines. Drei Uhr, zwei Uhr oder noch schlimmer, ein Uhr ist Schluss mit Feiern. Wenn die Tanzfläche also erst um Mitternacht abgeht und das habe ich leider schon viel zu oft erleben müssen, gibt’s entgleiste Gesichter, wenn nach zwei Stunden schon das Licht angeht. Als grober Richtwert für die reine Partyzeit könnt ihr vier Stunden anpeilen. Manchmal geht’s länger, je nachdem wie gut die Gäste drauf sind. Das gilt für Clubs gleichermaßen wie für Hochzeiten. Am besten ihr sucht Euch einen Freiwilligen, jemanden der den Zeitplan mit entsprechender Kapazität und Nachdruck durchsetzen kann. Da würde sich der Trauzeuge am besten anbieten.

Das bedeutet, Gespräche unfreiwillig zu verkürzen. Das wird es aber wert sein! Und eure Gäste? Die haben keinen Plan von eurem Ablauf. Der interessiert auch nicht immer jeden. Die muss man gelegentlich etwas anstupsen. Deshalb legt euren Ablauf mit allen Programmpunkten wie z. B. Trauung, Sektempfang, Essen, Reise nach Jerusalem ruhig auf den Tischen aus, damit jeder mit dem Ablauf vertraut ist, wann was geplant ist. Nur als Beispiel: Lasst euch von jedem eurer 120 Gäste 30 Sekunden lang gratulieren. Dann habt ihr nicht nur 120-mal Danke gesagt, sondern auch noch eine Stunde dafür gebraucht. Das soll jetzt nicht heißen, dass ihr euch nicht gratulieren lassen sollt. Es geht hier rein um unerwartete Programmpunkte wie Spiele, Vorträge, Diashow, Shows, Gesangs, Gedichte etc. Wenn es eine Überraschung ist und ihr nichts davon wissen sollt, alles bestens! Zumindest euer Trauzeuge sollte dann Bescheid wissen, damit er es im Ablaufplan aufnehmen kann. Ist es nicht angemeldet, gibt’s halt kein Gitarrensolo von Onkel Jürgen.

 

02. Niemals die Party unterbrechen.

Es ist nie eine gute Idee, die Party zu unterbrechen. Eine Überraschungsrede zu halten oder ein überflüssiges Spiel zu spielen, fällt auf jeden Fall in die Kategorie unerwarteter Programmpunkte. Wenn die Gäste auf Party Modus geschaltet sind und du unterbrichst diese Energie, wird’s verdammt hart, nochmal Schwung in den Abend zu bringen. Je länger die Unterbrechung, desto härter bekommst du die Gäste von den Stühlen. Wer nach 16 Stunden auf den Beinen sich zum Mitternachts Snack wieder hinsetzt, den trifft der Gute-Nacht-Hammer, Ende Gelände, wir sehen uns morgen. Nicht falsch verstehen, macht euren Mitternachts Snack, aber eine kurze Mikrofon-Ansage „liebe Gäste, es gibt’s noch was zu futtern, aber hier geht die Party weiter“ reicht absolut aus.

03. Keine Musikwunschkarten.

In der Theorie ist das eigentlich wirklich ganz cool. Du bekommst eine Idee, welchen Schwerpunkt du anpeilen solltest. Das besonders interessant bei kleinen Hochzeiten mit weniger Gästen ist. In der Praxis entwickelt sich aber immer eine völlig andere Dynamik. Die Wunschkarten mit beispielsweise drei Feldern erwecken immer eine Art Erwartungshaltung wie beim Flaschengeist. Ich habe drei Wünsche frei, der Hochzeits DJ muss sie erfüllen. Das ist absolut nicht förderlich für eure Hochzeitsparty. Die meisten Wünsche auf solchen Karten sind absolut absurd. Angefangen von „Schnappidas kleine Krokodil“ bis hin zu zum Harry Potter Hörbuch. Das sorgt auf jeden Fall für enttäuschte Gesichter unter den Gästen. Einmal bei der Person, die das verlangt oder bei den 50 anderen Gästen wenn, es dann doch gespielt wird. Ich versuche alle Wünsche zu berücksichtigen, jeder kann auch gerne seine Wünsche äußern. Wenn es gerade absolut nicht in das Musikprogramm passt, erkläre ich das, und bieten es immer zu einem späteren Zeitpunkt zu spielen. Ein glücklicher Gast ist es einfach nicht wert, wenn sich plötzlich 40 Köpfe zu dir umdrehen, als wärst du vom Mond gefallen. Mein Tipp: Am besten die Karten weglassen und einfach mit eurem Hochzeits DJ kommunizieren, dass man sich gerne auch etwas wünschen kann.

04. Musik Lautstärke.

Als Erstes ist es wichtig abzuklären, ob die Location die Lautstärke beschränkt. Es gibt nicht wenige Locations, die ab Mitternacht die Lautstärke reduzieren. Sie lassen das aber ganz gerne im Kleingedruckten verschwinden oder erwähnen es gar nicht. Was können wir also machen? Schöne Locations gibts leider nicht viele und manchmal sollte man Kompromisse eingehen, wenn ihr noch die Wahl habt, TOP! Was ihr aber in jedem Fall tun könnt, ist euch die Lautstärke Beschränkung schriftlich geben zu lassen.

05. Sitzordnung und Platzierung.

Das Allerwichtigste ist, Oma und Opa nicht vor die Anlage sitzen zu lassen. Auch nicht dann, wenn sie schlecht hören. Es geht bereits bei der Background Musik los und wird bei Sing Halleluja um 22 Uhr nicht besser. Das frustriert in jedem Fall, wenn man alle 5 Minuten leiser machen soll, obwohl die hinteren Reihen schon gar nichts mehr hören. Wenn Ihr Publikumsmagneten wie eine Cocktailbar habt, sollte Ihr darauf achten, das Ganze nahe oder in der Nähe der Party Zone zu platzieren. Es ist ganz schlecht für die Stimmung, wenn sich Gäste über mehrere Räume aufteilen. Am Ende versagt die Hälfte an der Bar und die Party ist rum. Habt keine Angst, dass die Tanzfläche zu klein ist. „Lieber zu klein als zu groß“ Alle Punkte nochmal zusammengefasst findet Ihr bei uns auf unserer Homepage Link dazu in der Videobeschreibung. So, das war’s dann erst mal für heute. Also Tipps befolgen und dann geht’s ab. Und nicht vergessen, wenn Euch das wird Dir gefallen hat einmal leiten und abonnieren, wenn es Euch nicht gefallen hat. Drückt den Button zweimal.